Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern des Mitteldeutschen Fundraisingpreises 2020!


„Schon die Auswahl der drei Nominierten aus den Bewerbungen ist uns sehr schwergefallen“, sagt Doris Voll vom Verein FundraisingForum. „Es ist berührend, zu lesen, mit wie viel Freude und Kreativität Menschen sich dafür engagieren, dass die Welt ein bisschen besser wird.“Das Jenaer Projekt „Sonne im Paradies“ erhielt den ersten „Mitteldeutschen Fundraisingpreis“, dotiert mit 1.000 Euro. Der zweite Preis mit 500 Euro ging an das Bündnis für Zivilcourage „Halle gegen Rechts“ und der Kirchbauverein Golmsdorf-Beutnitz bekam den dritten Preis mit 300 Euro. Die Preise wurden beim Mitteldeutschen Fundraisingtag an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena vergeben. Aus allen Bewerbungen waren im Vorfeld drei Projekte ausgewählt worden, die sich beim Fundraisingtag vorgestellt haben. Die Teilnehmenden ermittelten die Platzierungen vor Ort mittels Direktabstimmung. Die Entscheidung fiel knapp aus: Das Jenaer Projekt erhielt 38 Prozent der Stimmen, das Bündnis aus Halle 37 Prozent.

Holger Necke wurde für sein Projekt „Sonne im Paradies“ ausgezeichnet, mit dem er seit einigen Jahren die „Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena“ unterstützt. So hat er ein „Heldenhelferbändchen“ mit dem Statement „Gib niemals auf“ entwickelt, darüber kamen Spenden von mehr als 18.000 Euro zusammen. Zudem organisierte er verschiedene Benefiz-Konzerte und -Turniere, darunter das Beachvolleyballturnier Fun4Four sowie Kids-Camps in den Sommerferien.

Das Bündnis für Zivilcourage „Halle gegen Rechts“ wurde gegründet, nachdem am 20. Juli 2019 die rechtsextreme und gewaltbereite „Identitäre Bewegung“ in Halle (Saale) einen bundesweiten Aufmarsch abhalten wollte. Mehr als 3.000 Menschen beteiligten sich an den Protesten gegen den geplanten Aufmarsch, der dadurch gewaltfrei blockiert werden konnte, so dass die Rechtsextremen keinen Meter ihrer geplanten Route laufen konnten. Möglich wurde das auch durch erfolgreiches Fundraising mit einem Crowdfunding. Das Fundingziel von 1.500 Euro wurde um 250 Prozent überboten, 3.743 Euro kamen zusammen.

Der Kirchbauverein Golmsdorf-Beutnitz aus dem thüringischen Saale-Holzland-Kreis sammelt unter dem Motto „Besondere Gelegenheiten“ Geld für die Sanierung der Golmsdorfer St. Barbara-Kirche und will dabei gleichzeitig Gemeinschaft stiften. Gegen eine Spende erhält man eine Eintrittskarte für Angebote wie Pilgern für Einsteiger, Yogakurse, Stand Up Paddling, Kräuterwanderungen, Führungen durch den Botanischen Garten, Kochen mit Kindern, Brot- und Plätzchenbacken, Eselwanderung, Familienkutschfahrten, Traktorfahren für Kinder, Vorträge über Reisen, Töpfern und Angeln. Jedes Jahr wurden so mehr als 3.000 Euro eingeworben. Aus einigen Veranstaltungen sind feste Gruppen geworden, die sich weiterhin treffen, zum Beispiel für Yoga, Nähen und Stricken.

Der Verein FundraisingForum vergab zum zweiten Mal drei Preise für bemerkenswerte Projekte oder engagierte Personen aus der Region. Bewerben konnten sich alle Vereine, Initiativen und Einzelpersonen mit interessanten Fundraising-Ideen, die sich für das Gemeinwohl engagieren, in Mitteldeutschland aktiv sind und Unterstützung benötigen. Der Fundraisingtag gilt als größtes Treffen von Vereinen, Verbänden, Kirchengemeinden und gemeinnützigen Unternehmungen in Mitteldeutschland. Veranstalter sind der Verein Fundraising Forum, die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, die Diakonie Mitteldeutschland und die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM).

 

 

Preisträger des Mitteldeutschen Fundraisingpreises 2020:

1. Platz

Bild Sonne im Paradies - Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V.

Sonne im Paradies - Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V.

Seit über vier Jahren engagiert sich Holger Necke mit dem von ihm gegründeten Projekt „Sonne im Paradies“ für den Verein Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. und andere soziale Projekte. Gut durchdacht und voller Herzblut kombiniert er soziale Projekte mit sportlichen Aktivitäten im Bereich Beachvolleyball oder praktiziert mittels anderer erfolgreicher Aktionen aktive Spendenakquise für den Verein für krebskranke Kinder e.V. Durch das Angebot zahlreicher Benefizturniere am Strandschleicher in Jena, der Organisation von verschiedenen Spendenaktionen und Holger Neckes Talent zum ausgeprägten Netzwerken kamen in den letzten vier Jahren fast 55. 000 EUR an Spenden für die Vereinsarbeit zusammen.

Unter dem Motto „Jeder kann ein Heldenhelfer sein...“ entwickelte Holger Necke beispielweise die Idee eines Heldenhelferbändchens. In Analogie zu einem Regenbogenbändchen, das die Kinder vom Verein zu Beginn der Krebstherapie erhalten, hat Herr Necke ein Armband kreiert, mit dem wichtigen Statement „Gib niemals auf“ und dem Schriftzug „Heldenhelfer“ sowie den Logos beider Initiativen. Dieses Heldenhelferbändchen (unsere Kinder sind unsere Helden und alle, die unsere Arbeit für diese Kinder unterstützen, werden damit zum Heldenhelfer) wurde als Dank für jede Spende ausgegeben und war für ganz viele Freunde, Partner und Neuspender des Vereins ein zusätzlicher Anreiz, sich finanziell zu engagieren. Und was ganz zaghaft mit einer Erstauflage von 1000 Stück begann, entwickelte sich zu einer überaus erfolgreichen Spendenaktion.

2. Platz

Bild Identitäre stoppen - Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage

Identitäre stoppen - Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage

Am 20. Juli 2019 wollte die „Identitäre Bewegung“ – eine neurechte, rechtsextreme und gewaltbereite Gruppierung – in Halle (Saale) einen bundesweiten Aufmarsch abhalten. Mehr als 3.000 Menschen beteiligten sich trotz politischer Sommerpause und Sommerferien an den Protesten gegen den geplanten Aufmarsch. Schlussendlich konnte er gewaltfrei blockiert werden, die Rechtsextremen konnten exakt null Meter ihrer Route laufen. Möglich wurde das auch durch erfolgreiches Fundraising mit einem Crowdfunding über die Plattform „Visionbakery“ aus Leipzig. Mit einer Beschreibung warum der Protest organisiert wird, wofür das Geld gebraucht wird und mit einem semi-professionellen, aber sehr ehrlichen Video wurde die Aktion online gestellt. Nach nicht einmal 24 Stunden waren 63 % der anvisierten 1500 € zusammengekommen, am Ende 250 %, also 3.743,00 Euro von 105 Unterstützenden. Über die Summe hinaus liegt ein besonderer Erfolg darin, dass das Crowdfunding auch erheblich zu Mobilisierung beigetragen hat, hunderte Male bei facebook und Twitter geteilt wurde, in der Stadt darüber gesprochen und mitgefiebert wurde.

3. Platz

Bild Besondere Gelegenheiten - Kirchbauverein Golmsdorf - Beutnitz e.V.

Besondere Gelegenheiten - Kirchbauverein Golmsdorf - Beutnitz e.V.

Die kleine aber rege Kirchgemeinde mit einem aktiven Kirchbauverein im thüringischen Saale-Holzand-Kreis ist mit ihrer Aktion "Besondere Gelegenheiten" nominiert. Seit 2016 wirbt sie damit dringend benötigte Spendengelder für die Sanierung der Golmsdorfer St. Barbara-Kirche ein. Hintergrundgedanke ist die Überzeugung, dass viele der Gemeindemitglieder und Einwohner besondere Fähigkeiten haben. Diese sollte man teilen und mit Interessierten zusammenkommen. Meist sind es Hobbys, berufliches Können oder auch die Freude, Gäste einzuladen.Nach anfänglichen Zweifeln und Überredungskünsten konnten die "Besonderen Gelegenheiten" erstmals am 02.Oktober 2016 im Rahmen des Dorffestes angeboten werden.
Mittlerweile wird die Aktion bereits zum vierten Mal organisiert. Das Interesse ist ungebrochen und die Angebote werden immer vielfältiger. 2016 noch mit 24 verschiedenen Angeboten gestartet, waren es in 2019 über 35.  Die Besonderen Gelegenheiten werden auf einem eigenen Poster dargestellt und beschrieben. Daher sind diese sehr unterschiedlich und liebevoll gestaltet. Gegen eine Spende erhält man dann seine Eintrittskarte. Die jeweils Verantwortlichen spenden ihre Zeit, das notwendige Material und öffnen zum Teil ihre Häuser. Inzwischen werden die Termine über das ganze Jahr verteilt, wobei auch darauf geachtet wird, dass es Angebote speziell für Kinder und Senioren gibt. Das Angebot reicht dabei von Nordic Walking Kursen über Pilgern für Einsteiger auf dem Tälerpilgerweg, Kräuterwanderungen, bis hin zu Kochen mit Kindern, Eselwanderungen, Familienkutschfahrten, Weinverkostung des Hobbywinzervereins oder auch Babysitten (mit und ohne Bügeln). Somit konnten jedes Jahr über 3.000 € eingeworben werden. Was jedoch nicht zu messen, aber vielleicht noch wichtiger ist, sind die zwischenmenschlichen Kontakte.

Herzlichen Glückwunsch!